fbpx
Investieren Florian Wagner

Investieren – Wie starte ich? Geldschnurrbart im Interview

Wie fange ich an zu investieren? Was waren meine ersten Schritte? Wie ist mein Vorgehen? Diesem Thema hat sich Daniel Wagner auf seinem Blog Investor-Stories verschrieben. Er interviewt unterschiedliche Personen und lässt sie von ihren Erfahrungen in Bezug auf Investitionen berichten. Seiner Interviewanfrage bin ich gerne nachgekommen und berichte in der aktuellen Folge von meinen Anfängen, Fehlern und Erfolgen. Auch erfährst du, warum ich meine Katze „Euro“ genannt habe und warum mein erster Aktienkauf mit 15 lehrreich war.

Hier gibt es das Interview zu hören – vielen Dank an Daniel für das nette Gespräch.

Investieren lernen – Zusammenfassung des Interviews

Wie bist du dazu gekommen, dich mit dem Thema Investieren auseinanderzusetzen?

Mit 14 habe ich durch Ferienjobs und das Austragen von Zeitungen mein erstes Geld verdient. Da ich schon früh begeistert war, dass man für sein Geld ohne aktive Arbeit Kapitalerträge kassieren kann, habe ich mir bereits sehr früh Gedanken gemacht, wie ich dieses Geld sinnvoll anlegen könnte. Mit 15 Jahren saß ich dann bei meinem ersten Beratungsgespräch in der Bank.

Wie hast du angefangen zu investieren?

Als Ergebnis meines ersten Bankgesprächs habe ich einen Aktienfonds gekauft. Hier hatte ich noch keine Ahnung, was ich genau gekauft habe, welche Gebühren dahinter stecken und was typische Anlegerfehler sind.

Worin investierst du heute?

Heute investiere ich bevorzugt in Aktien-ETFs. Zusätzlich halte ich verschiedene Einzelaktien, die sich in Dividendenwerte und spekulativere Titel unterteilen. Zusätzlich investiere ich noch in P2P-Kredite und besitze physisches Gold in Form von Münzen. Auch probiere ich neue Investitionsmöglichkeiten für mich aus, wie beispielsweise Crowdinvesting und eigne mir derzeit Wissen über Immobilien an.

Wie setzt sich dein aktuelles Gesamtportfolio zusammen?

Portfolio Florian Wagner
Detailliert habe ich meine Finanzzahlen 2017 hier dargestellt.

Wie wählst du beim Investieren deine Anlageobjekte aus?

Generell habe ich zu Beginn die für mich passende Aufteilung meines Gesamtportfolios festgelegt. Prozentuale Anteile in risikofreie Anlagen wie Bargeld und riskante Anlagen (mit mehr Rendite) wie Aktien ETFs, Einzelaktien etc. Bei der Auswahl von Einzelaktien als Spekulation startet es bei mir stets mit Interesse an einem bestimmten Themenbereich, wie zum Beispiel Robotik. Danach prüfe ich, welches die größten Unternehmen am Markt zu diesem Thema sind und schaue mir das Geschäftsmodell sowie die wichtigsten Kennzahlen genauer an.

Sollte mir im ersten Schritt eine Investition in ein einzelnes Unternehmen zu riskant erscheinen, halte ich Ausschau nach alternativen Anlagemöglichkeiten im jeweiligen Sektor, wie z.B. einen passenden ETF.

Was war dein größter Fehler beim Investieren?

Meine größten Fehler habe ich zum Glück bereits sehr früh gemacht – im Bankgespräch mit 15 Jahren. Damals hatte ich 1500 EUR angespart und mir vorgenommen, dass ich davon 1000 EUR in Aktien investieren möchte. Ich habe mich jedoch vom Bankberater bequatschen lassen und die vollen 1500 EUR  angelegt (Fehler Nr. 1). Hinzu kam, dass mir das nötige Hintergrundwissen fehlte. Finanzlektüre kannte ich damals noch nicht. Ich vertraute also blind auf die Kompetenz des Bankberaters (Fehler Nr. 2). Zu guter Letzt kam noch hinzu, dass die Anlage in Aktien ein langfristiger Prozess ist und ich jedoch auf kurzfristige Gewinne aus war. Meine gekauften Fondsanteile habe ich bereits nach einigen Monaten mit Verlust wieder verkauft (Fehler Nr. 3).

Was war dein größter Erfolg beim Investieren?

Einzelaktien im Depot mit 140% im Plus, was ich für mich jedoch nicht als meinen persönlich größten Erfolg bezeichnen würde. Mein größter Erfolg beim Thema Geldanlage und Investieren ist tatsächlich der mittlerweile sehr gute und vor allem bewusste Umgang mit meinen eigenen Finanzen. Dadurch konnte ich monatlich einen erheblichen Anteil meines Einkommens (>60%) für den Vermögensaufbau verwenden. Heute gebe ich weniger aus und erhalte gleichzeitig mehr Lebensfreude für die eingesetzten Euros.

Welchen Rat kannst du Einsteigern beim Investieren mit auf den Weg geben?

Informiere dich und investiere in dich selbst. Nur wenn man sich das Grundwissen aneignet, wird man erfolgreich sein. Wichtig ist aber auch, dass man startet. Wer ständig zögert und am Seitenaus wartet, wird nie beginnen. Daher habe ich als Starthilfe das eBook – Deine Finanzen in 7 Tagen verfasst, in dem ich all das niedergeschrieben habe, was mir damals zu Beginn viel gebracht hätte. Sei mutig, informiere dich und starte!

 

3 Kommentare

    1. Hey Daniel,
      danke dir für die Anfrage und das nette Interview. Das Interview war von dir schön zusammengefasst, da hab ich mich natürlich dran orientiert, hoffe das ist ok 🙂 Viel Erfolg mit deinem Podcast weiterhin und bis zum Immopreneurkongress in Darmstadt! Grüße Geldschnurrbart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.