Arabella Kiesbauer Talkshow: Alternative Arbeitsmodelle

Es ist schon sehr spannend, was sich seit meiner Kündigung 2018 alles getan hat. Durch mein erstes Verlagsbuch Rente mit 40 hat das Thema Frugalismus weitere mediale Aufmerksamkeit bekommen. Mich erreichen im Monat circa 10 Interviewanfragen, von denen ich etwa die Hälfte annehme. Einladungen für Sendungen, bei denen die Zielgruppe nicht passt oder mir das Format zu unseriös erscheint, lehne ich ab. Umso mehr gefreut hat mich die Einladung von Arabella Kiesbauer, die seit einigen Monaten wieder eine eigene Talkshow in Österreich moderiert. Nach Gaby Hauptmann meine 2. Talkshowerfahrung. Wie es zur Einladung kam und warum Arabella sich als Frugalistin bezeichnet? Jetzt lesen, viel Spaß!

Wer die Talkshow zum Thema „Alternative Arbeitsmodelle „, in der ich als Gast das Buch „Rente mit 40“ vorstellen durfte, verpasst hat, kann sie hier online anschauen:

Arabella Kiesbauer Talkshow
Arabella Kiesbauer SHOW vom 14.01.2020 auf Puls24

[toc]

Einladung zur Arabella Kiesbauer Show in Wien

Arabella Kiesbauer, die 1969 in Wien geboren wurde, kannte ich gut aus meiner Jugend. Nachmittage vor dem TV und eine Talkshow nach dem Anderen. Dass knapp 20 Jahre später eine Einladung von ihrem Produktionsteam bei mir eingeht, fand ich sehr amüsant. Arabella Kiesbauer (51) hat seit einigen Wochen eine neue Talkshow auf Puls24, einem Sender der Pro7-Sat1 Gruppe in Österreich.

Ankündigung Arabella Kiesbauer Talkshow
Die Sendung wurde in den österreichischen Medien groß angekündigt

Die Einladung ergab sich daher, weil im Rahmen des Buchprojekts Rente mit 40 der Ullstein-Verlag eine Pressevorschau des Buches an viele Medien-Kontakte versendet hat (siehe auch Buch schreiben). Nach und nach ergeben sich hierdurch interessante Interviewanfragen, so auch die Talkshow mit Arabella.

Ich hatte mir zwei Sendungen angesehen und mir gefiel das Konzept, weshalb ich nicht lange zögerte und zusagte, vier Wochen später für die Aufzeichnung der Sendung nach Wien zu kommen.

Das Thema der Sendung sollten „ alternative Arbeitsmodelle “ sein. Die weiteren Gäste standen noch nicht fest. Bis auf einen Gast: Ali Mahlodji.

Ich informierte mich über Ali und fand seinen Werdegang sehr interessant : Vom Flüchtling aus dem Iran, über eine abgebrochene Schulausbildung, nachgeholtem Abitur und Studium in Rekordzeit, baute er das Unternehmen watchado mit heute 40 Mitarbeitern auf. Watchado interviewt Menschen aus allen möglichen Berufen, um jungen Menschen reale Einblicke in den Berufsalltag verschiedener Menschen zu geben.

Reise nach Wien und Treffen mit P2P-Blogger Angelo

Einen Tag vor der Aufzeichnung reiste ich nach Wien und konnte so die Gelegenheit nutzen, meinen Kumpel Angelo zu treffen. Er lebt mit seiner Frau Sophia, die das Video zum Buch Rente mit 40 illustriert hat, in Wien. Das minimalistisch lebende Pärchen ist auf dem besten Weg zur „Rente mit 40“ und sie genießen ihr Leben bereits heute sehr bewusst.

Treffen mit Buch-Protagonist Angelo (Rente mit 40)

Angelo betreibt einen englischsprachigen Youtube-Kanal zum Thema P2P-Kredite. Neben den klassischen Plattformen wie Bondora und Mintos testet er auch unbekanntere Plattformen wie Envestio, bei denen kürzlich große Probleme aufkamen. Auch das gehört dazu. Er wird mit mir dieses Jahr ebenfalls wieder die P2P-Conference in Riga besuchen.

Wir treffen uns zum Mittagessen und tauschen uns über unsere Projekte und die Selbstständigkeit aus. Bei so einem Treffen weiß man vorher nie, was sich für neue Ideen oder gemeinsame Projekte ergeben. Dies ist ein großer Vorteil, den ich in der Selbstständigkeit sehr schätze. Im Konzernjob als Angestellter bestand ein Großteil der Mittagspausen doch oft aus Nörgeleien über Prozesse und Strukturen 🙂

Nach einem Spaziergang durch die Stadt checke ich im Hotel ein und arbeite noch an Kundenprojekten, die ich zum Thema Suchmaschinenoptimierung berate. Das ortsunabhängige Arbeiten gefällt mir immer mehr.

Mittlerweile stehen auch die weiteren Gäste der Sendung fest und ich informiert mich kurz über den Hintergrund von der Personalchefin von Magenta und dem ehemaligen Banker Gerhard Huber.

Fahrt ins Studio außerhalb von Wien und eine Airbrush-Maske

Der Tag der Aufzeichnung: Es geht in Richtung TV-Studio, das sich 20 Minuten außerhalb Wiens befindet. Die Arabella Kiesbauer SHOW wird „live on tape“ aufgezeichnet. Das bedeutet: um 13:00 Uhr treffen wir uns für die Maske, um 14:00 Uhr zeichnen wir die Sendung auf, die am selben Tag um 21:00 Uhr ausgestrahlt wird.

Maske per Airbrush aufgesprüht, Farbton: Brite 🙂

Dass die Sendung geschnitten wird, ist nicht vorgesehen . Davon unterscheidet sich die Live-Sendung, bei der Menschen aufgeregt mit Countdown umherlaufen, wie ich es beim Frühstücksfernsehen erleben durfte. Die andere Variante war die Gaby Hauptmann Talkshow, die aufgezeichnet und im Anschluss um circa zwanzig Minuten gekürzt und geschnitten wurde. 

Im Studio wurde ich nett von Alex empfangen, meiner Ansprechpartnerin, die auch einige Tage zuvor mit mir ein Vorgespräch geführt hat. Sie selbst hatte das Buch ebenfalls gelesen und die Fragen waren daher sehr gut recherchiert und das Interview machte Spaß.

Nach nettem Empfang ging es für mich direkt in die Maske: diesmal wurde die Fernsehfarbe mit Airbrush aufgesprüht. Zum Glück hatte die Maskenbildnerin auch den britischen Farbton für mich vorrätig 🙂

Kennenlernen der Gäste & Powerfrau Arabella Kiesbauer

Die Gäste waren bereits eingetroffen, sowie auch der Redaktionsleiter. Wir saßen im Besprechungsraum zusammen und unterhielten uns angeregt . Doch als das Gespräch zu sehr in den Inhalt der Sendung überging, unterbrach uns der Redaktionsleiter Wir sollten uns das besserfür die Sendung aufsparen. Es sei bereits häufig vorgekommen, dass in der Sendung Dinge nicht mehr erzählt wurden, weil sie ja bereits im Vorgespräch angesprochen wurden. Wieder was gelernt!

Jugendtraum: Groupiefoto mit Arabella Kiesbauer

Dann kam mit einem strahlenden Lächeln Powerfrau Arabella ins Zimmer und sprach mich direkt auf das Buch Rente mit 40 an. Das Thema interessiere sie und startete direkt eine Diskussionsrunde. Eine sehr sympathische Frau.

Nachdem unsere Gesichter die TV-Kriterien erfüllten, ging es einige Stockwerke tiefer ins Studio. Das Studio war sehr schön anzusehen. Im TV kommen die Lichter des Bühnenbilds im Studio sehr plastisch und echt rüber. Tatsächlich waren es jedoch große Monitore, die verschiedene Sendungskulissen darstellen können.

Große Kameras und auf der anderen Seite ein weiterer Bildschirm, auf dem die Sportschau aufgezeichnet werden würde, stellten den Rest des Raums dar.

Die Aufzeichnung beginnt

Nach einigen Fan-Selfies mit Talkikone Arabella, die es bereitwillig über sich ergehen ließ, bekam sie über einen Knopf im Ohr letzte Regieanweisungen. Dann ging es auch direkt los mit der Sendung! Kamera 1 für das Begrüßungslächeln, danach sollten wir uns natürlich am Gespräch beteiligen.

TV Studio von Puls24 (Pro7-Sat1) in Wien: Die Arabella Kiesbauer SHOW

Die Aufregung hielt sich in Grenzen : ich hatte mir vorgenommen, weniger häufig mit meinen Händen zu gestikulieren, was ich gerne mache, wenn ich euphorisch über ein Thema spreche. Auch wollte ich die Nutzung des Wortes „genau“ vermeiden. Während der Sendung hatte ich das Gefühl, dass ich viel zu schnell spreche. Als ich die Sendung später angeschaut habe, fand ich es jedoch in Ordnung.

Nach einer knappen Stunde war es auch schon vorbei. Im Anschluss gab es noch eine kurze Nachbesprechung mit Arabella , die mir ebenfalls verkündete, dass auf sie ebenfalls der Begriff Frugalist passe.

Sie hat früh angefangen, ihr Geld zu investieren und ist sehr dankbar dafür, dass sie heute nicht mehr für Geld arbeiten muss. Sie arbeitet aus Freude weiter. Dann muss sie auch direkt weiter zu einer Tonaufzeichnung für eine weitere Sendung. Bewundernswerte Energie!

Speaker Ali Mahlodji mit Geldschnurrbart-Tattoo

Ich unterhielt mich weiter mit den Gästen und dem Redaktionsteam, während wir mit Bagels umsorgt wurden. Dann stellte sich heraus, dass Unternehmensgründer und Speaker Ali tatsächlich ein Schnurrbart-Tattoo auf seiner Hand trägt.

Speaker und Gründer Ali Malohdji mit dem Geldschnurrbart 🙂

Er hatte sich das als Schüler immer mit Tinte gemalt, in einem lockeren Moment in Asien hat er es sich dann nach traditioneller Art stechen lassen : schmerzhaft aber in Erinnerung bleibend.

Um 16:00 Uhr ging es auch schon wieder Richtung Stuttgart. Der Vorteil an „Live on tape“: Direkt am Abend wurde die Sendung auch schon ausgestrahlt. Im Vergleich zu meiner ersten Talkshow mit Gaby Hauptmann fand ich diese Show sehr viel angenehmer und interessanter .

Arabella interessierte sich sehr für das Thema und auch die Geschichten und Ansichten von den anderen Gästen wie Ali fand ich sehr spannend.

Ich freue mich, dass das Thema Lebenszufriedenheit & geschickter Umgang mit Geld mehr mediale Aufmerksamkeit erlangt.

Dankbar bin ich auch für die Chancen, die sich derzeit ergeben und freue mich auf spannende weitere Gelegenheiten, mich über das Thema auszutauschen.

Arabella Kiesbauer spricht mit Ali Mahlodji, Florian Wagner, Sabine Bothe und Gerhard Huber über Digitalisierung, Work-Life-Balance und die Zukunft der Arbeit.

Was ist dein Eindruck der Sendung? Was denkst du zum Thema alternative Arbeitsformen? Ich freue mich auf deine Meinung in den Kommentaren!

Weitere beliebte Artikel:

Dein Finanzbauplan in 3 Schritten

Schließe dich 20.000+ finanziellen Selbstentscheidern an. Erhalte neben deinem Finanzbauplan regelmäßig Tipps zum Geld verdienen, Geld sparen und Geld anlegen.

6 Gedanken zu „Arabella Kiesbauer Talkshow: Alternative Arbeitsmodelle“

  1. Hi Florian,
    sehr interessante Show! Du hast den Frugalismus dort gut vermittelt. Dass es eben nicht um Sparen um jeden Preis geht, sondern um Lebensqualität. Auch Ali war sehr sympathisch. Ich konnte mich mit euren Aussagen sehr gut identifizieren. Meine Familie hatte auch nie viel Geld, weswegen wir alles viel mehr zu schätzen wussten und nun viel dankbarer für das sind, was wir erreicht haben. Unsere Mutter hat uns viel Freiraum gelassen, um selbstständig aufwachsen zu können. Rente mit 40 werde ich vermutlich nicht schaffen, aber ist auch nicht notwendig. Es geht darum, sich frei zu fühlen und das geht auch ohne Millionen auf dem Konten.

    Liebe Grüße
    Jenny

    Antworten
  2. Oh Mann!

    Beitrag jetzt erst entdeckt und davon Wind bekommen, dass du bei uns im Studio warst :P. Hey ich bin Ray und arbeite bei PULS4 als Bildtechniker. Leider war ich an dem Tag nicht im Sender, sonst hätte ich natürlich gleich mal hallo gesagt. Ich hab dir schon mal ein Kommentar geschrieben und mich bedankt, dass du uns im Netz alles teilst, was du über Finanzen und Frugalismus weißt. ie auch schon erwähnt hab ich es unter anderem dir zu verdanken, dass ich seit einem Jahr investiere und vor kurzem auch meinen Blog über Minimalismus gelauncht habe. Vielleicht sieht man dich ja Mal wieder in Wien 😉 Alles gute noch und ich freue mich auf neue Artikel von dir! Schönen Gruß, Ray 🙂

    Antworten
    • Hey Ray,

      witziger Zufall 🙂 War eine coole Aufzeichnung mit einer extrem sympathischen Arabella 🙂
      Freut mich sehr, dass du durch den Blog selbst ins Handeln gekommen bist und nun deinen eigenen BLog gestartet hast.
      Wünsche dir viel Erfolg,
      bg Florian

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Das könnte dir auch gefallen