fbpx
FIWE 2019

Financial Independence Week Europe – FIWE 2019

Über Geld spricht man nicht – oder doch? Auf der Financial Independence Week Europe (FIWE), die dieses Jahr in Budapest stattfand, auf jeden Fall. Es wurde über Geld gesprochen, Investments, Online Geld verdienen und finanzielle Freiheit. Es ging aber auch viel um den Sinn, den Grund morgens aufzustehen und was wir mit unserem Leben anstellen wollen. Wie sehen es die Teilnehmer, die bereits finanziell frei sind und warum für mich der Spruch „Live FI before FI“ die Haupterkenntnis des diesjährigen Events war, erfährst du hier.

Finanzielle Unabhängigkeit: Freiheit, Unabhängigkeit, Glück und positiver Beitrag

Was ist die FIWE?

Die Financial Independence Week Europe (FIWE) ist ein Event, bei dem eine kleine Anzahl Menschen aus ganz Europa zusammenkommt, um über Themen wie Financial Independence Retire Early (FIRE), Finanzielle Freiheit, Frugalismus und wie wir einen positiven Einfluss auf unsere Welt haben können, zu sprechen.

Initiiert haben das seit 2016 jährlich stattfindende Event Emma und Robert White (whatlifecouldbe.eu). Beide haben mit ihren 2 Kindern die finanzielle Freiheit erreicht und möchten mit diesem Event Menschen zusammenbringen, um Wissen auszutauschen und einen positiven Einfluss auf unsere Welt zu haben.

Es war für mich der dritte Besuch der FIWE, die letzten beiden Male fanden in Rumänien statt, dieses Jahr in Budapest, Ungarn. Die Stadt ist nicht nur für Junggesellenabschiede einen Besuch wert!

Wer waren die Teilnehmer beim Finanzkongress?

FIWE 2019 – Ein Mix aus Vorträgen, Workshops, Gesprächen mit interessanten Persönlichkeiten, dieses Jahr in Budapest

Die insgesamt 48 Teilnehmer, inklusive 5 Kindern, bestanden zur Hälfte aus Wiederholungstätern wie mir sowie neuen Interessenten. Ein Drittel der Teilnehmer waren weiblich. Was die FIWE neben dem Inhaltlichen spannend macht: Es waren insgesamt 23 Nationen vertreten: Deutschland, Österreich, Ungarn, Rumänien, England, Malta, Polen, Slowakai, Spanien, Belgien, Bulgarien, Kroatien, Tschechische Republik, Dänemark, Indonesien, Irland, Italien, Israel, Mexiko, Serbien, Schweden, Ukraine und die USA. Manche waren bereits finanziell frei, andere auf dem Weg.

Neben den Teilnehmern war auch Christian Wemke, Journalist für das Handelsblatt vor Ort, der bereits in einem Artikel über die FIRE-Bewegung (Financial Independence Retire Early) und Frugalisten berichtet hatte.

Kosten und Inhalte der Financial Independence Week Europe

Für das Event konnte sich jeder zuvor bewerben. Kosten fielen außer für Verpflegung und Unterbringung (das AirBnB-Angebot ist groß) keine an. Nach einem lockeren Kennenlernen in einem Biergarten am Vorabend, standen zwei Tage voller Vorträge, Workshops und Diskussionsrunden an. Wer länger bleiben wollte, konnte die Zeit in Budapest noch mit dem FIWE Extraprogramm, bestehend aus Thermalbadbesuchen, Stadtführungen, Museumsbesuchen und Weinverkostungen nutzen.

Die Vorträge waren von der Gruppe selbst organisiert: Wer eine Idee hat, die er mit den Anderen teilen möchte oder ein Projekt, kann einen Vorschlag machen und die Teilnehmer entscheiden, welche Vorträge tatsächlich vorgestellt werden. Es war ein abwechslungsreicher Mix aus Geschäftsideen, Strategien für die finanzielle Freiheit, Zufriedenheit und Sinn.

Einblicke in die Vorträge und Workshops

Online Geld verdienen – Wie werde ich Millionär?

Tolle grafische Darstellung von Sophia über den Vortrag: Online Geld verdienen

In der heutigen Zeit möchten viele online Geld machen, möglichst über Nacht und ohne Arbeit zum Millionär. Beispiele, wie online seriös Geld verdient werden kann, zeigte ein Teilnehmer aus Deutschland. Was als Hobby startete, wuchs nach harter Arbeit und Engagement zu der
meistbesuchten deutschsprachigen Internetseite für das Thema Wortspiele. Letztes Jahr verkaufte er die Seite für einen siebenstelligen Betrag. Der Selfmade Millionär wurde finanziell unabhängig.

Sein Erfolgsrezept? Er machte das, was ihm Spaß machte. Er gewährte uns weitere Einblicke in andere Projekte, wie ein von ihm entwickeltes WordPress-Plugin, das über 100.000 Menschen im Einsatz haben. Ein Webshop für handgemachten Gin sowie ein Reiseportal braute er ebenfalls auf. Dabei hatte er früher nie daran gedacht, dass er eines Tages online Geld machen würde. Er studierte Geschichte, Informatik ist sein Hobby.

Die Illustration der interaktiven Session wurde übrigens von der talentierten Sophia erstellt, die ebenfalls seit mehreren Jahren dabei ist und ihren Youtubekanal mit toll visualisierten Buchzusammenfassungen betreibt.

Ikigai – Die japanische Lebensphilosphie und der Sinn des Lebens

Ikigai ist japanisch und bedeut wörtlich „lebenswert“ („iki“ = Leben, „gai“ = Wert). Was steckt hinter der japanischen Philosophie? Im Kern geht es darum, herauszufinden, was für den Einzelnen das Leben lebenswert macht. Durch die Lebensphilosophie aus Japan können wir herausfinden, was unser ganz persönlicher Grund ist, morgens aufzustehen und in den Tag zu starten.

Diesen individuellen „Sinn des Lebens“ ist laut den Japanern der Schlüssel für ein erfülltes und glückliches Leben. Japan ist bekannt dafür, die glücklichsten Menschen der Welt zu beherbergen, die nicht selten ein Lebensalter über 100 Jahren erreichen.

Ikigai – Es geht um mehr als Geld: Was machst du aus deinem Leben?

Ikigai
Ikigai – japanische Lebensphilosphie

Die 4 Bestandteile von Ikigai:

  1. Wofür schlägt dein Herz?
    Etwas, was du liebst, was du gerne tust.
  2. Was braucht die Menschheit?
    Was braucht die Welt von dir? Wonach besteht Bedarf, den du decken kannst?
  3. Womit kannst du Geld verdienen?
    Als Angestellter, Selbstständiger oder Unternehmer.
  4. Was kannst du besonders gut?
    Dein Können, was Andere an dir bewundern, wo du ein Talent für hast.

Aus 1. und 2. resultiert deine persönliche Mission.
Aus 2. und 3. ergibt sich deine Berufung (Vocation).
Aus 3. und 4. ergibt sich dein idealer Beruf (Profession).
Aus 4. und 1. lässt sich deine Leidenschaft (Passion) ablesen.

ikigai buch

Diese Fragen haben mich ebenfalls beschäftigt, als ich entschieden habe, meinen sicheren Job als Ingenieur zu kündigen. Viele Teilnehmer, die bereits in finanzieller Freiheit leben, erklärten, dass es besonders für die Zeit nach der Zielerreichung von großer Bedeutung ist, zu wissen, was uns persönlich antreibt und Sinn gibt. Ein Mittel ist das Motto „Live FI before FI„: Wie würdest du deinen Alltag gestalten, wenn du nicht mehr auf Geld angewiesen wärst? Lebe bereits heute so, auch wenn du die finanzielle Unabhängigkeit noch nicht erreicht hast.

Masterminds & gemeinsame Projektideen

Es folgten weitere interessante Vorträge, Workshops und Diskussionsrunden zum Thema Gamification, wie finanzielle Bildung spielerisch erreicht werden, passiven Investmentstrategien mit ETFs, der 1 Million Dollar Strategie mit Dividenden und Optionen, Lifestyledeflation und Workations, einem Mix aus Arbeit und Reisen.

Der berufliche Hintergrund der Teilnehmer war eine Mischung aus Angestellten, Unternehmern und Selbstständigen: Google Ads Manager, Investmentbanker, Übersetzer, Grafiker, Venture Capital Scout, Programmierer, SEO Experten, Ingenieure, eine bunte Mischung aus Menschen, die die Begeisterung für das Thema der finanziellen Freiheit teilen.

Das brachte die Initiatoren auf eine Idee: Die Teilnehmer sind alles Menschen, die meist gut ausgebildet sind, sich viele Fähigkeiten beigebracht haben, finanziell bereits jetzt oder in Zukunft keine Sorgen mehr haben und etwas bewegen wollen.

Aus diesem Grund notierte jeder von uns Projekte, die er gerne umsetzen möchte. Auch gab es eine Spalte mit Komponenten, die uns für die Umsetzung noch fehlten. Seien es Ressourcen, Wissen oder Motivation. Die Zettel blieben auf den Tischen und jeder ging herum und trug seinen Namen ein, wenn er bei einem Projekt durch seine Fähigkeiten oder Interessen unterstützen konnte.

Hieraus formten sich Mastermind-Gruppen, die sich regelmäßig per Skype austauschen wollen. Ein tolles Konzept und ich bin gespannt, was sich daraus entwickelt.

Mein Fazit

Barhopping in Budapest während der FIWE 2019

Natürlich blieb auch die Freizeit nicht auf der Strecke und neben leckeren Gerichten, habe ich neue Biersorten probiert – lecker!

Meine Erkenntnisse nach den ereignisreichen Tagen war zum einen diese, dass ich beeindruckt war, welche Erfolge als Unternehmer erzielt werden konnten, wenn man das tat, was einem gefiel. Zum Anderen das Motto „Live FI before FI„. Das habe ich mit der Kündigung bereits umgesetzt und habe es bisher noch keinen Tag bereut.

Ich habe neue interessante Menschen kennengelernt, Bekannte wieder getroffen und bin mit neuen Ideen zurückgekommen.


Danke an Robert und Emma, die diese tolle Veranstaltung ins Leben gerufen haben. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung!

Ein Geldschnurrbart auf der ungarischen Währung Forint

Was ist dein Ikigai, warum stehst du morgens auf? Welche Events haben dich weitergebracht, die du empfehlen kannst? Wir freuen uns auf den Austausch in den Kommentaren.

Wenn dir der Artikel gefallen hat und du bei neuen Beiträgen informiert werden möchtest, trage dich gleich rechts in den Newsletter ein.

Zum Weiterlesen:

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
[Gesamt: 8 Durchschnitt: 4.5]
Folge mir:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow Me