Gaming Aktien: Der Trend E-Sport im Überblick

E-Sport und Gaming haben in den letzten Jahren massiv an Bedeutung gewonnen. Mittlerweile sind Videospiele, Gaming und E-Sports-Turniere nicht mehr nur Tech-Nerds vorbehalten, sondern haben Begeisterung in allen Bevölkerungsschichten ausgelöst.  Wir haben uns angeschaut, wie wir durch Gaming Aktien vom Trend profitieren können: Dabei haben wir neben Spieleherstellern auch indirekte Profiteure wie Hardwarehersteller, Plattformen etc. anschaut. Im Artikel 6 interessante Gaming Aktien als Investment.

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Gaming-Industrie stehen glorreiche Zeiten bevor. Immer mehr Menschen interessieren sich für Videospiele und eSport-Events.
  • CD-Projekt und Activision Blizzard sind Software- und Videospiele-Unternehmen, welche durch die Call of Duty Reihe und die The Witcher Trilogie berühmt wurden.
  • Razer und Turtle Beach sind aufstrebende Hardware-Produzenten, welche verstärkt eSport-Events unterstützen
  • Skillz und E-Sports-Technologies agieren im E-Sport-Ligen Segment und stellen Plattformen für Events zur Verfügung.

Wie alle Artikel auf dieser Seite: KEINE ANLAGEBERATUNG (siehe Disclaimer)

Gaming Markt wächst rasant

Drake eSports
Bildquelle: engadget.com

Gerade auch durch bekannte prominente Personen, beispielsweise Ex-Basketballer Michael Jordan, Rapper Drake und Musikproduzent DJ Marshmello sowie der umfassenden Berichterstattung in TV und Radio, zum Beispiel auf Sport1, Pro7Maxx oder ESPN, wurde der Trend E-Sport weiter vorangetrieben. 

Allgemein stehen der Gaming-Industrie glorreiche Zeiten bevor. Nicht zuletzt die Corona-Pandemie war ein starker Treiber für das Videospiel-Geschehen. Prognosen zur Folge sollen bereits in vier Jahren mehr als 195 Milliarden US-Dollar mit Videospielen umgesetzt werden. Tendenz weiter steigend. 

Da sich Gaming-Wettbewerbe und E-Sports-Events immer mehr in die Bevölkerung integrieren, werden globale Investoren, Marken, Medien und Verbraucher hellhörig. Nach Schätzungen von verschiedenen Instituten, wird die Gesamtzuschauerzahl von E-Sports Veranstaltungen zwischen 2019 und 2023 von 454 Millionen im Jahr 2019 auf 646 Millionen im Jahr 2023 steigen. 

Gaming Branche
Bildquelle: statista.com

Längst beschränkt sich E-Sports nicht mehr nur auf Videospiele und einfaches Gaming. Die meisten Prognosen gehen davon aus, dass die E-Sports Industrie in diesem Jahr zum ersten Mal die Umsatzgrenze von 1 Milliarde US-Dollar überschreiten wird. Newzoo geht sogar davon aus, dass alleine die E-Sports Maschinerie bis in das Jahr 2022 weit mehr als 1,8 Milliarden US-Dollar umsetzen wird. 

Doch wie können Investoren von dieser Entwicklung profitieren? Wir haben Aktien aus dem Bereich Spielehersteller, Hardware-Produzenten und Aktien aus dem Bereich E-Sport Ligen & Lizenzen ausgewählt sowie einen zukunftsträchtigen ETF näher angeschaut. 

Gaming Aktien: Spielehersteller

Activision Blizzard (Buy & Hold)

WKN: A0Q4K4/ ISIN: US00507V1098

Mit über 10.000 Mitarbeitern in 36 verschiedenen Ländern und einem Umsatz von fast acht Milliarden US-Dollar zählt das Software- und Videospiele-Unternehmen Activision Blizzard zu den größten seiner Art. Insbesondere durch das beliebte Computer-Rollenspiel World of Warcraft und die erfolgreiche Ego-Shooter Reihe “Call of Duty” konnte das bereits 1979 gegründete Unternehmen große Bekanntheit erlangen.

Der Konzern Activision Blizzard besteht nach zahlreichen Mergers & Acquisitions primär aus drei Säulen, welche eigenständige Unternehmen darstellen: 

Activision Blizzard
Bildquelle: aktienfinder.net
  • Activision (4 Milliarden US-Dollar Umsatz)
  • Blizzard (1,7 Milliarden US-Dollar Umsatz)
  • King (2 Milliarden US-Dollar Umsatz)

Die Zukunft für Activision Blizzard liegt sicherlich nicht nur im Vertrieb und der Entwicklung von Videospielen. Anfang 2020 sicherte sich Google für 160 Millionen US-Dollar die Übertragungsrechte für die Overwatch League, die Call of Duty League und Hearthstone E-Sports Events. 

Nach jüngsten Ankündigungen von Activision Blizzard Managern wird das Unternehmen in Zukunft auch in den Serienmarkt auf Netflix einsteigen und so könnte es tatsächlich eine Activision Blizzard TV-Show auf Netflix geben. Weitere Details hierzu sind allerdings noch unklar. 

Nick van Dyk
Bildquelle: linkedin.com

CD-Projekt (Sehr volatil)

WKN: 534356/ ISIN: PLOPTTC00011

Das Hauptgeschäftsfeld von der im Jahr 1988 in Warschau (Polen) gegründeten CD Projekt S.A. sind Videospiele. Das Business beruht dabei auf einem doppelten Fundament: der Entwicklung von Videospielen seitens CD Projekt und dem globalen digitalen Vertrieb, welcher unter der Domain GOG.com stattfindet. 

Weltweite Bekanntheit konnte das Videospielentwicklungsstudio durch die “Witcher-Trilogie” und das Open-World-Action-Rollenspiel “Cyberpunk 2077”  erlangen. Es wurden sogar über 50 Millionen Exemplare von The Witcher verkauft. Nicht zuletzt wurde The Witcher auf Netflix verfilmt und generierte somit kostenlose Werbung für die beliebte Videospiele-Reihe.

blank

Allerdings ist das noch relativ junge Unternehmen mit einem Umsatz von über 113 Millionen Euro stark vom Erfolg einzelner Videospiele abhängig. Mehrere Hackerangriffe und Fehler nach der Veröffentlichung des neuen Flaggschiffs “Cyberpunk 2077” brachten Investoren ins Schwitzen und die Aktie zum Einbrechen. Sony nahm das Spiel sogar kurzfristig aus dem Store der Playstation 4. Doch Updates und Hotfixes konnten die Aktie wieder in neue Höhen befördern und Anlegern neue Hoffnung geben. 

Dennoch ist und bleibt CD Projekt eine hochvolatile Aktie, welche durch einzelne Ereignisse, Fehler und Events stark beeinflusst werden kann. Langfristig hat das Unternehmen dennoch großes Potential, insbesondere wenn es gelingt, neben der Witcher-Trilogie ein zweites Franchise aufzubauen.

Gaming Aktien: Hardware-Produzenten

Razer (Hochvolatiler Pennystock)

WKN: A2H6WY / ISIN: KYG7397A1067

Razer – Wikipedia
Bildquelle: wikipedia.de

Im Jahr 2005 gegründet, beheimatet in Kalifornien und Singapur, ist Razer derzeit eine der weltweit führenden Lifestyle-Marken für Gamer. Das Markenzeichen von Razer, die dreiköpfige Schlange, ist eines der bekanntesten Logos in den globalen Gaming- und E-Sports-Communities. 

Dabei umfasst das Portfolio des Hardware-Produzenten leistungsstarke Gaming-Peripheriegeräte wie Headsets, Gaming Tastaturen und Mäuse sowie Gaming-Notebooks. Die Internet of Things Software-Plattform “Razer Synapse” wird von über 125 Millionen Kunden genutzt und ermöglicht das cloud-basierte Personalisieren und Konfigurieren von Razer-Hardware. 

Außerdem ist “Razer Gold” einer der weltweit größten Zahlungsdienste für Videospieler und unter dem Namen “Razer Fintech” werden Fintech-Dienstleistungen in Schwellenländern angeboten.

Seit 2017 ist der Hersteller von Computerzubehör an der Börse in Honkong gelistet. Doch mit einer Marktkapitalisierung von gerade einmal zwei Milliarden US-Dollar und einem Aktienpreis von 0,20 Euro ist Razer eine hochspekulative Anlage, ja sogar noch ein Pennystock. 

In der jüngsten Vergangenheit machte insbesondere die Fintech-Sparte größere Probleme. Umso eindrucksvoller konnte Razer in der Corona-Pandemie im Jahr 2020 einen Umsatzzuwachs von 48 Prozent verzeichnen. 

Starkes Wachstum ist insbesondere auch durch weitere Mergers & Acquisitions zu erwarten. Mit “zVentures” hat Razer eine Möglichkeit geschaffen, frühzeitig in disruptive Innovationen wie AI, Virtual Reality und Blockchain  zu investieren und aufstrebenden Start-Ups Kapital bereitzustellen. Dabei wird im Zuge der “Razer Go Green” Initiative stets auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz geachtet. 

Razer
Bildquelle: zvntrs.com

Turtle Beach (Small Cap)

WKN: A2JHVL / ISIN: US9004502061

Die 1975 gegründete Turtle Beach Corporation ist einer der weltweit führenden Anbieter von Gaming-Zubehör. Dabei ist Turtle Beach insbesondere für ihre Headsets bekannt, aber auch weiteres Zubehör, wie PC-Tastaturen, PC-Mäuse und Gaming-Controller zählen zur Produktpalette. 

Jüngst kaufte der US-amerikanische Peripheriehersteller das in Hamburg gegründete Unternehmen Roccat für 19,2 Millionen US-Dollar komplett auf. Roccat ist in Deutschland insbesondere durch den YouTuber “Ungespielt” bekannt geworden und gilt als einer der führenden Produzenten für qualitativ hochwertige Peripheriegeräte in Deutschland und Europa.

Auch Turtle Beach profitiert von der weiter anhaltenden Nachfrage bei Gamern und der Einführung neuer Konsolen von Sony und Microsoft. Im Jahr der Corona-Pandemie 2020 stiegen die Umsätze um mehr als 50 Prozent an.  

In Zukunft wird Turtle Beach verstärkt in den E-Sports und Streaming-Markt expandieren. Hierfür werden dafür speziell angepasste Gaming-Tastaturen, Controller und Mikrofone entwickelt.  

Im Vergleich zum renommierten Hardware Hersteller Logitech International, handelt es sich bei Turtle Beach um eine sogenannte Small-Cap-Aktie. Turtle Beach hat mit einer Marktkapitalisierung von gerade einmal 0,4 Milliarden US-Dollar (Logitech International: 17 Milliarden US-Dollar) enormes Wachstumspotenzial, welches durch die aggressiven Zukäufe und Expansionsvorhaben unterstrichen wird.  

Gaming Aktien aus dem Bereich E-Sport Ligen & Lizenzen

Skillz (Großes Zukunftspotenzial Gaming Community Plattform)

WKN: A2QGJ2 / ISIN: US83067L1098

Skillz ist die führende Plattform für mobile Spiele, die Spieler in Wettbewerben zusammenbringt. Doch Skillz ist keineswegs nur für Spieler konzipiert. Die Plattform hilft Softwareentwicklern, millionenschwere Franchises aufzubauen, indem sie sozialen Wettbewerb, Austausch und Gewinne in ihren Spielen ermöglicht. 

Insgesamt sind über 18 Millionen Nutzer und mehr als 13.000 Softwareentwickler und Partner auf der Plattform Skillz beheimatet.

Dabei kann sich Skillz auf seine bereits patentierten Technologien verlassen. Skillz veranstaltet derzeit insbesondere Milliarden von Casual-Esports-Turnieren für Millionen von Handyspielern weltweit und schüttet jeden Monat Preise in Millionenhöhe aus. Im Schnitt verbringen Nutzer 62 Minuten auf der Plattform Skillz und damit mehr als auf YouTube, TikTok oder Facebook. 

Um in der hart umkämpften Gaming-Industrie konkurrieren zu können, müssen die digitalen Unternehmen auch auf Partnerschaften mit analogen Größen setzen. Im Februar 2021 konnte Skillz hierbei einen mehrjährigen Gaming-Deal mit der umsatzstärksten Sportliga der Welt, der National Football League (NFL), realisieren.   

Analysten der Wall-Street prognostizieren, dass Skillz bereits im Jahr 2024 die eine Milliarde US-Dollar Umsatz knacken könnte. Das würde einer vervierfachung zum aktuellen Umsatz (knapp 230 Millionen US-Dollar) entsprechen.

Skillz
Bildquelle: Skillz Quartalsbericht

E-Sports Technologies (Online-Gaming Betreiber und Online-Wetten)

WKN: A3CM63/ ISIN: US29667L1061

E-Sports Technologies ist ein lizenzierter Online-Gaming-Betreiber, der sich auf E-Sports und kompetitive Gaming-Events konzentriert und Online-Wetten auf die bekanntesten E-Sports Events ermöglicht. Dabei wurde E-Sports Technologies jüngst im September 2020 in Nevada von einem Team aus Spielern, Sportfanatikern und E-Sports-Profis gegründet.

Das Unternehmen erwirtschaftete im vergangenen Jahr Brutto-Glücksspieleinsätze in Höhe von 10 Millionen US-Dollar. Insbesondere da traditionelle Sportarten wie Fußball, Basketball oder Eishockey während der Pandemie nicht stattgefunden hatten, konnte E-Sports Technologies um zehntausenden Nutzer stark organisch wachsen. 

In Zukunft möchte E-Sports Technologies weiter, unter der Zuhilfenahme von Künstlicher Intelligenz und mathematischen Modellen, in Online-Wetten investieren und eigene technologische Softwarelösungen für E-Sports-Events und Live-Wetten anbieten.   Außerdem ist die Einführung eines „Free-to-Play“-Online-E-Sports-Angebots in den USA geplant, das es den Nutzern ermöglicht, mit fiktivem Geld auf live stattfindende E-Sports-Events zu wetten. 

Mit gerade einmal einer Marktkapitalisierung von 290 Millionen US-Dollar bietet E-Sports Technologies großes Zukunftspotenzial, allerdings ist dieses mit hohem Risiko verbunden.

Es ist derzeit noch unklar, wie konstant das junge Unternehmen in den nächsten Jahren Umsätze erzielen kann, da sich insbesondere nach der Corona-Pandemie im Sportwetten-Segment der Fokus wieder in Richtung der traditionellen und analogen Wettbewerbe verschieben könnte.

Gaming Aktien ETF

VanEck Vectors Video Gaming and eSports UCITS ETF

WKN: A2PLDF/ ISIN: IE00BYWQWR46

Der thesaurierende VanEck Vectors Video Gaming and eSports UCITS ETF ist aktuell neben dem Global X Video Games & Esports UCITS ETF Acc USD der einzige ETF mit Fokus auf Gaming und E-Sports. 

VanEcks ETF ist mehr als 100x größer als jener von Global X und hat eine TER von 0,55%. Wie es zu erwarten ist, folgt der VanEck ETF der Entwicklung der Gaming-Industrie und konnte im vergangenen Jahr eine Performance von über 21 Prozent erzielen. 

Zu den größten Werten im ETF zählen neben der NVIDIA Corporation und Halbleiter-Entwickler AMD auch die in diesem Beitrag vorgestellte Activision Blizzard Inc und CD-Projekt. Eine Neugewichtung findet einmal pro Quartal statt.

Mit gerade einmal 26 Werten ist der VanEck Vectors Video Gaming and eSports UCITS ETF allerdings sehr klein und birgt ein hohes Klumpenrisiko. 

Weitere Zukunftstrends und Ausblick bei Gaming Aktien 

Das Gaming der Zukunft wird noch vernetzter und mit mehr künstlicher Intelligenz versehen sein als je zuvor. Ein großer Trend ist durchaus die VR-Technologie, welche insbesondere durch das zu Facebook gehörende Unternehmen Oculus und GoPro die Marktreife erlangen konnte. 

Gaming Trends

Auch Cloud-Gaming und PC-Streaming wird in Zukunft eine große Rolle einnehmen und viele Unternehmen bereiten sich auf diesen Trend durch zahlreiche externe Mergers & Acquisitions vor. Allgemein ist Wachstum in der Gaming- und E-Sports-Industrie stark mit Zukäufen und Zusammenschlüssen verbunden. 

Sony entwickelt bereits an Robotern, welche in Zukunft eine Rolle beim herkömmlichen Gaming auf dem Sofa einnehmen sollen. Schon im Jahr 2018 meldete Sony beispielsweise ein Patent für einen Roboter an, welcher bis zu 100 Gefühle von Spielern wahrnehmen soll und darauf entsprechend reagieren kann. Bis wann und ob dieser Roboter für Konsumenten zugänglich sein wird ist derzeit allerdings nicht bekannt. 

Was macht eigentlich Cathie Wood?

Cathie Wood ist dafür bekannt, disruptive Trends zu erkennen und auf diese aufzuspringen.

Dabei hat sie mittels dem ARK Innovation ETF 2,7 Millionen Aktien von Skillz erworben und im Zuge des ARK Next Generation Internet ETF weitere 300.000 Aktien des aufstrebenden E-Sport Unternehmens. 

Außerdem ist Cathie Wood an der Fantasy-Gaming-App DraftKings beteiligt und sieht den Gaming und E-Sports Sektor nach eigener Aussage als “bullish” an. 

Welche Gaming Aktien kennst du noch? Wir freuen uns auf deinen Kommentar!

Finanz-ebook: 50 Seiten gratis

Schließe dich 20.000+ finanziellen Selbstentscheidern an. Erhalte neben dem Auszug aus dem Finanz-eBook regelmäßig Tipps zum Geld verdienen, Geld sparen und Geld anlegen.

Schreibe einen Kommentar

Das könnte dir auch gefallen