Optionshandel lernen für Anfänger: 9 Teile

Viele Vermögen haben ihren Ursprung in Krisenzeiten. Jetzt ist die Zeit, Neues zu lernen, auszuprobieren und gestärkt aus der Krise hervorzugehen. Aus diesem Grund habe ich zusammen mit Blogleser Alexander („gelangweiliter“ passiver ETF Investor) eine Artikelserie über Optionen vorbereitet. Er teilt seine Erfahrungen aus den vergangenen Jahren, indem er mit seiner „Anfängerstrategie rund“ 20% Optionen Rendite erzielt hat. Nichts gehebelt, keine intransparenten Casinoanlagen. Ihm gefällt es sehr, vielleicht findest du auch Freude daran, Optionshandel lernen zu wollen und probierst es aus.

++++
Optionshandel Schritt-für-Schritt lernen. Praxis
+++

Was weißt du denn von Optionshandel?

Leser Alexander, der von seinen Erfahrungen berichtet, war bisher passiver ETF Langfristanleger (und ist es auch weiterhin). Da das passive ETF-Investieren sehr langweilig ist (wenn man es vernünftig macht 🙂 ), war er auf der Suche nach seriösen alternativen Investments, bei denen er aktiver Einfluss auf seine Investitionen nehmen kann.

Wir haben beide nicht die Weisheit mit Löffeln gefressen und er behauptet auch nicht, der Optionshandelexperte zu sein. Lediglich finde ich es interessant, dass er von seinen Erfahrungen als Anfänger berichtet und sein Wissen aus Büchern, Blogs und eigener Erfahrung mit uns teilt.

Mit 26,7% Rendite in seinem ersten Jahr mit Optionshandel (er handelt ausschließlich US-Techwerte, von denen er auch überzeugt ist, das heißt, wenn ein Trade gegen ihn läuft, kann er auch gut damit leben, diese Aktien im Depot zu haben), ist er sehr zufrieden bisher. Auch während der aktuell turbulenten Coronazeit macht er weiter.

Auch möchte er nachts ruhig schlafen und handelt daher nur mit Geld, das er besitzt und zum Investieren bereitsteht (einen Totalverlust würde ihn ärgern, aber nicht seine Existenz kosten.) Sein Ziel ist es, seine langfristige Geldanlage um eine Investitionsmöglichkeit zu erweitern, mit der er höhere Renditen als mit seinen ETFs erwirtschaften kann, dafür aber auch etwas mehr Zeitaufwand reinsteckt (1h / Woche).

Ist Optionshandel seriös?

In der Ankündigung dieses Beitrags auf Facebook habe ich in den ersten Kommentaren neben viel Positivem auch Befürchtungen gelesen, die ich kurz entkräften möchte: „Mit gehebelten Produkten kannst du ein Einfamilienhaus verlieren“, „Wildes Gezocke und Daytrading“ oder „Optionsscheine“.

Alexander (der seine Erfahrungen mit dem Optionshandel vorstellt – NICHT Optionsscheine) und ich wollen langfristig unser Vermögen aufbauen und glauben nicht, dass es seriöse „Abkürzungen“ gibt, um über Nacht sein Ziel zu erreichen. Auch investieren wir nicht in Geschäftsmodelle, die wir nicht verstehen oder uns nicht plausibel erscheinen.

Aus diesem Grund geht es in der Optionsserie nicht um OptionsSCHEINE oder Hebelprodukte. Den klassischen Optionshandel finden wir spannend, weil das Konzept Sinn macht: Jemand bezahlt einem Anderen eine Prämie dafür, dass dieser ihm die OPTION zusichert, seine Aktien zu kaufen oder zu verkaufen. Optionsscheine sind etwas anderes. Dies erklären wir jedoch Schritt für Schritt in der Artikelserie.

Kostet die Artikelserie „Optionshandel für Anfänger“ etwas?

Nein.

Wir fanden das Thema selbst spannend und es macht Spaß, darüber zu lernen und sich auszutauschen. Wenn dich das Handeln mit Optionen interessiert und wir es dir durch unsere Artikelserie schmackhaft machen konnten, freut es uns, wenn du für deine Depoteröffnung unseren Link nutzt. Dies kostet dich jedoch nichts, sondern unsere Provision bezahlen die Depotanbieter. Für dich hat es nur Vorteile, wie du im Kapitel über die Depoteröffnung sehen wirst 🙂

Welche Voraussetzungen benötige ich, damit die Artikelserie etwas für mich ist?

Keine.

Erfahrungen mit dem klassischen Aktienhandel schaden jedoch nicht und würden wir auch empfehlen, bevor zu mit dem komplexeren Produkt Optionshandel startest. Im Themenbereich Optionshandel startet die Serie bei Null (wie Alexander vor 1,5 Jahren). Es ist für interessierte Investoren gedacht, die etwas Pfeffer in ihr Vermögensportfolio bringen wollen. Es ist etwas mehr Zeitaufwand als beim klassischen Investieren in Aktien, dafür mit höheren Renditeerwartungen.

Optionshandel lernen – Inhalt der 9-teiligen Artikelserie für Einsteiger

Hierfür hat Leser Alexander mit mir eine Artikelserie (9 Teile) über seine Erfahrungen mit dem Optionshandel erstellt. Er startete selbst bei Null vor 1,5 Jahren und erzielte im ersten Jahr über 25% Rendite. Er wird dokumentieren, wie es in den kommenden Jahren für ihn mit seinem Optionshandel-Experiment weitergeht. Das erwartet dich:

blank
Optionshandel lernen

Häufige Fragen zum Thema Optionshandel lernen

Wie kann ich Optionen handeln?

Optionen können heutzutage auf verschiedene Basiswerte wie Aktien, Indices, Rohstoffe, Anleihen und vieles mehr gehandelt werden. Die meisten Broker bieten einen Zugang, der es erlaubt Optionen handeln an speziellen Optionsbörsen und anderen Märkte. Besondere Beachtung gilt dabei den Kommissionen die beim Broker fällig werden.

Bei welchem Broker kann man Optionen handeln?

Die meisten Broker bieten die Möglichkeit zum Optionshandel an. Die Konditionen, Voraussetzungen und mögliche Marktzugänge sind jedoch sehr unterschiedlich, sodass die Wahl des passenden Optionen Broker entscheidend ist.

Was ist der Basiswert einer Option?

Die Vereinbarung (Option) regelt, wie viel eines Basiswerts (Underlying) (bis) zu einem festgelegten Verfallstag (expiring day) zu einem vorher fixierten Preis (strike) gekauft oder verkauft wird.
Der Basiswert kann eine Aktien, Index, ETF, Rohstoff oder Anleihe sein, der je nach Ziel der eigenen Optionsstrategien gewählt wird.

Finanz-ebook: 50 Seiten gratis

Schließe dich 20.000+ finanziellen Selbstentscheidern an. Erhalte neben dem Auszug aus dem Finanz-eBook regelmäßig Tipps zum Geld verdienen, Geld sparen und Geld anlegen.

Schreibe einen Kommentar

Das könnte dir auch gefallen