Depot Vergleich: Beste Aktien-Depot 2021 [Ratgeber]

Wer mit dem Investieren in Aktien starten möchte, steht vor der Wahl: Was ist der beste Broker für mich? Klar ist, dass Hausbanken wie Sparkassen mit den Konditionen der Online-Broker nicht mithalten können. Das beste Depot im Vergleich für dich sollte zu deiner Strategie passen: ETF-Sparplan, Einzelaktien, wie hoch ist dein Anlagebetrag, wie oft im Jahr wirst du Aktien kaufen? Anhand dieser Kriterien findest du in der Übersicht den für dich passenden Broker.

Depot Vergleich – Die besten Broker 2021 in der Übersicht

Im Reiter kannst du zwischen EINSTEIGER, VIELTRADER, ETF SPARER wählen und so den passenden Broker für dich finden. An dieser Stelle sei noch einmal gesagt: Anfangen ist wichtiger, als ein paar Euros zu sparen. Sollte dir in einem Jahr ein passenderer Broker unter die Finger kommen, ist ein Depotübertrag einfach möglich.

Wie geht es nach der Wahl deines Brokers weiter? Kurz gesagt: Du füllst den Antrag für die Depoteröffnung aus, identifizierst dich per Post oder Video-Ident-Verfahren. Nach einigen Werktagen erhältst du die Unterlagen und kannst mit dem Aktienkauf starten.

Wir haben den Prozess, wie du ein kostenloses Aktien-Depot eröffnen kannst, anhand von Screenshots dokumentiert. Dauert nur wenige Minuten.

Worauf ist beim Vergleich der Depotanbieter zu achten?

Als langfristig orientierter Investor bist du nicht an Daytrading, Derivaten oder Hebelprodukten interessiert. Daher sind die Anforderungen, die du an den Funktionsumfang deines Anbieters stellst, sehr gering. Hier unterscheiden sich die Anbieter lediglich in der visuellen Benutzeroberfläche. Neben dem wichtigsten Merkmal der Kosten, ist das Angebotsspektrum interessant.

1. Angebotspalette und Sparpläne

Wenn du mein eBook gelesen hast oder dich anderweitig über langfristiges Investieren weitergebildet hast, wirst du die Vorteile von ETFs und einem ETF Sparplan zu schätzen wissen. Ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl des Wertpapier-Depots ist für mich das Angebot an diesen Produkten.

Je nach deiner Anlagestrategie hast du dir einige Fonds oder Einzelaktien herausgesucht, in die du investieren möchtest. Die Anbieter unterscheiden sich nun in der Anzahl an ETFs, die oft kostenfrei oder für 1€ in einem monatlichen Sparplan bespart werden können. Das wichtigste Kriterium für mich bei der Brokerwahl sind die Kosten. Sie haben einen direkten Einfluss auf meine Rendite.

2. Welche Kosten entstehen, gibt es ein kostenloses Depot?

Außer bei Filialbanken fallen für ein Depot heute kaum noch laufende Kosten in Form einer Depotgebühr an. Kosten fallen jedoch weiterhin für den Handel von Aktien an. Pro Kauf oder Verkauf wird eine einmalige oder prozentuale Gebühr fällig.

Die meisten Banken und Online Broker berechnen diese Gebühr abhängig von der Höhe der Order (Kauf- oder Verkauf). Eine Order über 20.000 Euro verursacht hier höhere Kosten als eine Order über 1.000 Euro. Die prozentuale Gebühr kann damit leicht 100 Euro kosten bei einer höheren Order. Es gibt jedoch Alternativen.

Einige Anbieter bieten einen Festpreis pro Order an, unabhängig von der Höhe der Order. Als Anleger zahlst du damit für die 1.000 Euro-Order die gleichen Gebühren, wie für die 20.000 Euro-Order.

Wo sehe ich die Kosten der Anbieter?

Manche Anbieter erheben zudem Kosten für ausländische Dividenden (Gewinnausschüttungen an die Aktionäre).

Auskunft über diese Kosten findest du im Preisverzeichnis der einzelnen Anbieter. In nachfolgender Tabelle habe ich drei oft empfohlene Depotanbieter in Bezug auf relevante Kosten gegenübergestellt. Je nach deiner Strategie (Einzelaktien, ausländische Aktien, Indexfonds (ETF’s), Sparläne) kannst du dir anhand der verschiedenen Kriterien und Gebühren, den für dich passenden heraussuchen.

Vor dem Depotabschluss solltest du dich mit den Grundlagen des Aktienhandels und beschäftigen und dich über Risikoklassen der Wertpapiere informieren, wie auf beispielsweise auf finanz-markt.com beschrieben.

Wenn du Fragen hast, hinterlasse gerne einen Kommentar, dann profitieren alle davon.

Auch möchten wir die praktischen Erfahrungen hier im Artikel miteinbeziehen, schreib daher gerne einen Erfahrungsbericht über deinen Broker und sende ihn an info@geldschnurrbart.de. Als Dankeschön erwartet dich eine nützliche Überraschung 🙂

Das könnte dir auch gefallen