fbpx
Rente mit 40 - Frugalismus Buch

Rente mit 40 – Das Buch über Frugalismus und unser bestmögliches Leben

Lebst du dein Leben nach deinen Vorstellungen? Liegt dein Fokus auf dem Wesentlichen, auf dem was dir wichtig ist? Haben Dinge, die dir Freude machen, den größten Anteil an deinem Tag? Diese Fragen habe ich mir gestellt und musste sie mir vor einem Jahr mit Nein beantworten und kündigte meinen Ingenieursjob. Ein Puffer von 7 Jahresausgaben gab mir die Sicherheit dazu. Vom Ullstein-Verlag bekam ich dann plötzlich das Angebot, über das Thema Frugalismus und Rente mit 40 ein Buch zu schreiben. Dank inspirierender Realgeschichten von „ganz normalen“ Menschen, die mit 40 oder früher nicht mehr auf ein Arbeitseinkommen angewiesen sind, hoffe ich, dass das Buch als Inspiration dienen kann, unser Leben bestmöglich zu gestalten.


Sind wir fremdbestimmt oder selbst am Steuer?

Wie sähe unser Leben aus, wenn wir nicht mehr für Geld arbeiten müssten? Wie würden wir unsere Zeit verbringen, was würden wir anders machen? Schnell sind wir in Gewohnheiten und Alltagstrott gefangen und vergessen leicht das Wichtigste: Wie sieht unser erfülltes und glückliches Leben aus? Geld spielt hierbei oft eine wichtige Rolle: Gibt es einen Mangel, führt es zu Sorgen, ist es ausreichend vorhanden, ermöglicht es Freiheiten.

Ein Bild (Video) sagt mehr als tausend Worte, weshalb ich mit Hilfe von Zsofia (sophiacolombo.com) eine Animation über den Buchinhalt von Rente mit 40 erstellt habe. Frugalisten geht es nicht um knausern oder die schnelle Kündigung: Ziel ist die Schaffung des bestmöglichen Lebens.

Worum geht es im Buch? Frugalisten und das bestmögliche Leben

Meine Sicht auf Geld und die wichtigen Dinge im Leben hat sich gewandelt, seit ich damals auf die Ideen von finanzieller Unabhängigkeit durch Mister Money Moustache gestoßen bin. Wären dies knausrige Ökos gewesen, hätte es mich nicht sonderlich begeistert. Frugalisten wie ich und mein geschätzter Freund Oliver Noelting, der das tolle Vorwort des Buches geschrieben hat, sehen die Idee von Frugalismus nicht in einem Sparen um jeden Preis. Für uns bedeutet Frugalismus, das bestmögliche Leben zu gestalten.

Wie schafft man das? Hierzu habe ich versucht, das Wissen aus meiner eigenen Erfahrung und die Ergebnisse aus den Interviews mit finanziell unabhängigen Frugalisten und Glücksstudien zu bündeln.

Die Bausteine für ein glückliches und unabhängiges Leben

Angestellter, Unternehmerin oder mit Kindern – Es geht!

Warum machen wir nicht das Beste aus unserem Leben und verschwenden oft Zeit mit Dingen, die uns nicht sinnvoll erscheinen? Oft ist die Antwort: „Ich brauche das Geld.“ Doch was, wenn wir immer unabhängiger von einem Arbeitseinkommen werden und unser Leben selbstbestimmter gestalten können?

Ganz unterschiedliche Menschen erzählen ihre Geschichte im Buch Rente mit 40 wie sie Jahrzehnte vor dem Rentenalter nicht mehr von einem Arbeitseinkommen abhängig waren und ihren Tag frei gestalten können.

14 Praxisgeschichten im Buch „Rente mit 40“ – Individuell unser bestes Leben gestalten | Illustration: sophiacolombo

Ich selbst wäre rechnerisch mit 38 finanziell unabhängig gewesen, das heißt, ich hätte von passiven Einnahmen aus Aktien und P2P-Krediten leben können. Mir war jedoch mein Leben heute wichtiger als eine Summe Geld, weshalb ich nach 4 Jahren meinen Job kündigte und mich selbständig machte.

Da ich selbst noch nicht 40 und „in Rente“ bin, habe ich zusätzlich reale Menschen im Buch zu Wort kommen lassen, die genau diese Unabhängigkeit bereits erreicht haben. Mit ganz unterschiedlichen Lebensweisen, Prioritäten und Rahmenbedingungen. Sie alle haben erkannt, was für sie wichtig ist und haben sich mehr Freiheit erschaffen.

Niemand muss direkt seinen Job kündigen, auch das Alter der Unabhängigkeit spielt keine Rolle. Unser Leben wird jedoch angenehmer, wenn wir weniger abhängig sind von Dingen. Niemand von ihnen legt mit Erreichung von mehr Unabhängigkeit die Beine hoch, vielmehr arbeiten sie nun mehr nach ihren Spielregeln.

Spendenaktion bis 13.09. – Schulprojekt in Argentinien

Zwischen Bachelor und Master hatte ich 2010 die Möglichkeit, mit einem Kumpel ein Schulprojekt in Argentinien zu unterstützen. 2 Monate unterstützten wir vor Ort bei allem was anfiel und lernten tolle Menschen kennen.

Die Stiftung Bildungs- und Förderungs- Werk Pater Josef Marx SVD, e.V. errichtet unter anderem Schulen in der ländlichen Region Misiones im Norden Argentiniens. Hierdruch erhalten Kinder und Jugendliche Zugang zu Bildung, die zu weit weg von öffentlichen Bildungseinrichtungen leben. Sie haben die Möglichkeit hier unter der Woche zu übernachten und müssen nur am Wochenende die weite Strecke zu ihren Familien auf sich nehmen.

Wir verbrachten unsere Zeit mit den Jugendlichen auf dem Schulgelände der 1986 gegründeten ersten EFA’s (La Escuela de la Familia Agrícola), in San Ignacio.

Von den Spendengeldern werden Lehrkräfte bezahlt sowie Lebensmittel und Infrastruktur gekauft. Es würde mich daher umso mehr freuen, wenn wir viele Vorbestellungen für Rente mit 40 bis 13.09. zusammenbekommen.

Vielen Dank!

Empfehle das Buch an Menschen, die dir wichtig sind. Wer unzufrieden im Job ist, nicht weiß, was ihm wichtig ist im Leben, wer sich getrieben fühlt oder am Monatsende immer Geldsorgen hat. Jeder profitiert!

Wie zufrieden bist du mit deiner Tagesgestaltung? Wie würdest du deinen Tag verbringen, wenn du weniger oder nicht mehr auf Geld angewiesen wärst?

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
[Gesamt: 4 Durchschnitt: 4.8]
Folge mir:

6 Kommentare

    1. Hi Noemi,

      vielen Dank für deine netten Worte! Ja es war mir wichtig im Buch Beispielgeschichten von Menschen zu finden, die es auf unterschiedlichen Wegen erreicht haben und auch Personen, die keine Blogger sind, zu Wort kommen mit ihrer Geschichte!
      Hoffen wir, dass wir noch ein paar Vorbestellungen bis 13.09. als Spendenaktion zusammenbekommen und dann viel Freude mit dem Buch!
      Lg Florian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow Me