fbpx
unternehmensanleihe-sme-ag

Unternehmensanleihe: Investieren mit 7,75% p.a. in das einzige Wolfram-Bergwerk in Deutschland

Sponsored Post | Mitte des Jahres erhielt ich eine Mail von einem Projektleiter der Saxony Minerals & Exploration (SME) AG. Er fragte an, ob ich auf meinem Blog ihre im Oktober auf den Markt kommende Unternehmensanleihe vorstellen möchte. Für eine Dauer von 5,5 Jahren und einer Rendite von 7,75% p.a. ist eine Beteiligung für Investoren an der Bergbau-Mine in Sachsen möglich, die Wolfram und Fluorit fördern soll. Neben den schwerer greifbaren Investmentmöglichkeiten wie P2P-Krediten finde ich das Projekt spannend und stelle euch daher die Unternehmensanleihe, die zwischen 17. – 29. Oktober an der Börse Frankfurt gezeichnet werden kann, vor.

Für Eilige die wichtigsten Infos zur Unternehmensanleihe in Kürze:

Daten & Fakten zur Unternehmensanleihe

  • Unternehmensanleihe Bergwerk Pöhla
  • ISIN: DE000A2YN7A3 (Anleihe)
  • Zielvolumen bis zu 30 Mio. EUR
  • Zins: 7,75% p.a. , Stückelung: 1000€
  • Laufzeit: 5,5 Jahre
  • Zeichnungsfrist: 17. bis 29. Oktober
  • Anleiheprospekt

Was ist eine Unternehmensanleihe?

Neben Aktien können wir in unserem Aktien-Depot auch Anleihen kaufen und verkaufen. Anleihen sind Schuldverschreibungen, die neben Staaten oder dem Land Baden-Württemberg auch von Unternehmen ausgegeben werden, wie die Übersicht der Stuttgarter Börse zeigt.

Eine Unternehmensanleihe ist ein Schuldschein, der von einem Unternehmen ausgegeben wird, um Geld zu beschaffen. Mit dem Kapital werden Erweiterungen, Modernisierungen oder Forschungs- und Entwicklungsprojekte finanziert.

Wenn wir die Anleihe eines Unternehmens kaufen, leihen wir dem Unternehmen Geld für einen vorbestimmten Zeitraum, die Laufzeit der Anleihe. Dieser Zeitraum ist unterschiedlich lang, im Falle der SME AG beträgt die Laufzeit 5,5 Jahre (2019 – 2025).

Das Unternehmen wiederum verpflichtet sich, uns Zinsen für dieses Darlehen zu zahlen und uns am Ende der Laufzeit unser eingesetztes Kapital zurückzuzahlen.

Wer ist die SME AG und was hat es mit dem Bergwerk im sächsischen Pöhla auf sich?

unternehmensanleihe-saxony-minerals
Bergwerk Pöhla, Abbau von Wolfram und Fluorit (Bild: SME AG)

Die Saxony Minerals & Exploration – SME AG ist eine 2012 gegründete Aktiengesellschaft, die mehrere erkundete Lagerstätten in Deutschland betreibt. Im Bergwerk Pöhla im Erzgebirge hat die SME AG seit 2016 für mehrere Millionen Euro einen Erkundungsschacht gebohrt sowie eine Pilotaufbereitungsanlage eingerichtet.

Seit 2019 werden aus ca. 175m Tiefe erste Roherze gefördert und aufbereitet. Das Ergebnis: Erhebliche Mengen an wertvollem Wolfram (ein Erz) wurden entdeckt. Des weiteren wurden Flussspat, Zinn, Indium und Vanadium zu Tage gefördert.

Wolfram ist ein Metall und und wird aufgrund seines hohen Schmelzpunktes von 3.422 °C unter anderem für die Stahlproduktion verwendet. Der Wert der Bodenschätze wird auf 700 Millionen Euro geschätzt.

Ab 2021 sollen in dem Bergwerk etwa 400.000 Tonnen Erz pro Jahr gefördert werden. Der erwartete Erlös aus den versorgungskritischen Rohstoffen: 50 Millionen Euro pro Jahr ab 2022.

Wolfram und Fluorit als wichtiger Rohstoff der deutschen Industrie

Dr.-Ing. Klaus Grund, Vorstand der SME AG beschreibt die Besonderheit des Bergwerks: „Nicht zuletzt aufgrund der hohen Rohstoffgehalte werden wir kostenseitig zu den Top 25% der Wolfram-Minen weltweit gehören und dadurch extrem wettbewerbsfähig agieren können.“

Die deutsche Industrie ist einer der weltweit größten Importeure von Wolfram und Fluorit, die insbesondere in China, Mexiko, Vietnam und Russland abgebaut werden. „Hier wollen und werden wir einen Beitrag zur Reduzierung der Importabhängigkeit leisten und dem Erzgebirge ein Stück seiner Bergbau-Tradition zurückgeben.“ , sagt Dr.-Ing. Klaus Grund.

Was wird durch die Unternehmensanleihe finanziert?

Bergwerk Pöhla – ein Beitrag für mehr Rohstoffunabhängigkeit in Deutschland

Aus dem Emissionserlös der Unternehmensanleihe wird nach der erfolgreichen Exploration die Phase II finanziert: Der Bau einer 2100m langen Rampe in eine Tiefe von ca. 400m und der Bau einer Aufbereitungsanlage.

Bis Anfang 2022 wird die Anlage auf einen kommerziellen Abbau mit einer jährlichen Kapazität von 400.000 Tonnen erweitert. Aus den Mitteln der Anleihe sollen hierzu gut 20 Mio. Euro investiert werden.

Der weitere Emissionserlös dient vor allem als Liquiditätspuffer, sollten wider Erwarten zeitliche Verzögerungen bei der kommerziellen Skalierung des Abbaus oder der Aufbereitung auftreten. Die Rückführung der Anleihe im Jahr 2025 kann nach den Planungen des Unternehmens vollständig aus selbst geniertem Cashflow erfolgen.

Wie kann ich die Unternehmensanleihe zeichnen?

Privatanleger haben insbesondere die Möglichkeit, über die Zeichnungsfunktionalität „DirectPlace“ der Frankfurter Wertpapierbörse vom 17. Oktober 2019 bis 29. Oktober 2019, 12:00 Uhr Zeichnungsaufträge abzugeben.

Die Laufzeit der Anleihe beträgt 5,5 Jahre bis zum 30. April 2025. Der Zinskupon beträgt 7,75% p.a. Die wichtigsten Informationen im Überblick:

Emittent:Saxony Minerals & Exploration AG
Schwarze Kiefern 2
09633 Halsbrücke
Deutschland
ISIN:DE000A2YN7A3 (Anleihe)
Zielvolumen:bis zu 30 Mio. EUR
Kupon:7,75% p.a.
Stückelung:1.000 EUR
Laufzeit:Oktober 2019 bis 30. April 2025
Zeichnungsfrist:17. bis 29. Oktober
Börse:Freiverkehr Frankfurt
Banken/Sales:BankM (Bookrunner), GBR Financial Services (Selling Agent)

Die Anlageentscheidung interessierter Anleger bezüglich der in dieser Veröffentlichung erwähnten Wertpapiere sollte ausschließlich auf Grundlage des Wertpapierprospekts und der Anleihebedingungen getroffen werden, die unter https://unternehmensanleihe.smeag.de einsehbar sind.

Risiken

Jedes Investment mit einer Rendite beinhaltet Risiken, denen man sich bewusst sein sollte. Nach der Durchsicht des Anleiheprospekts, dem Gespräch mit einem befreundeten Wirtschaftsprüfer sowie mehreren Telefonaten mit der SME AG nachfolgend die Hauptrisiken im Überblick.

bergwerk pöhla
Bergwerk Pöhla der SME AG, die die Bergbewilligung zur Gewinnung der Bodenschätze Wolfram, Zinn, Indium und anderen Metallen erhalten hat (Bild: SME AG)

Branchenrisiko

Bei Bergbauprojekten besteht generell das Risiko, dass sich die Ertragsprojektionen trotz aller Vorsichtsmaßnahmen als nicht zutreffend erweisen und weniger Rohstoffe abgebaut werden könnten als angenommen.

Risiko der finanziellen Situation

Im Jahresabschluss 2018 wie auch 2017 ist ein operativer Verlust ausgewiesen. Dieser ist begründet durch die Investition in das Explorationsvorhaben der letzten zwei Jahre.

Aufgrund der Verschuldung und des Bilanzverlustes der SME AG besteht das Risiko, dass sie nicht in der Lage sein könnte, ihre Verpflichtungen aus den Anleihen zu erfüllen. Insbesondere wenn sich der erwartetet Förderertrag, wie im Absatz „Branchenrisiko“ beschrieben, als geringer als erwartet herausstellen sollte.

Umwelt- und Sozialrisiken

Die Geschäftstätigkeit der SME AG unterliegt zahlreichen rechtlichen Anforderungen, insbesondere hinsichtlich des Umweltschutzrechts, der Überwachung von Luft- und Wasserqualität, der Kontrolle von Gefahr- und Giftstoffen sowie Richtlinien zum Gesundheitsschutz und zur Arbeitssicherheit.

Es besteht in diesem Zusammenhang das Risiko, dass sich das regulatorische Umfeld derart ändert, dass ein Geschäftsbetrieb nicht mehr oder zumindest nicht mehr kosteneffizient möglich ist. Es sei an dieser Stelle an das Thema Brandschutz in Deutschland erinnert.

Bei meiner Recherche habe ich auch einen kritischen Artikel der freien Presse entdeckt. Telefonisch und per E-Mail bat ich daher Herrn Staudenmaier von der SME AG um eine Stellungnahme:

Wie schätzen Sie das Risiko für die Phase II ein?

„Sämtliche Hauptbetriebspläne sind vom sächsischen Oberbergamt genehmigt, der Rahmenbetriebsplan ist bereits eingereicht. Vorab ist vom Oberbergamt bei den TÖB (Träger öffentlicher Belange) eine Informationsrunde präsentiert und abgeschlossen worden. Eine Beeinträchtigung unseres Projektes durch die im Artikel der freien Presse erwähnten Personen oder Parteien schließen wir aus.“
Rolf Staudenmaier, Leiter Projektmanagement SME – Saxony Minerals & Exploration AG.

Fazit

Die Möglichkeit der Investition in eine Unternehmensanleihe der SME AG für den Ausbau des Bergwerks Pöhla finde ich interessant. Es ist mal wieder eine Investition „zum Anfassen“ – das Bergwerk kann besichtigt werden mit wenigen Autostunden Anreise. 7,75% Rendite auf 5,5 Jahre stellen ebenfalls eine attraktive Alternative zu Aktien oder P2P-Krediten wie Mintos oder Bondora dar. Wie bei allen Investitionen bestehen auch hier Risiken, die miteinbezogen werden sollten. Wer sein Portfolio diversifizieren möchte durch die Anlageklasse der Unternehmensanleihen, hat hier sicher eine interessante Möglichkeit dazu.

Risikohinweis: Die erwähnten Anlageprodukte sind immer mit Risiken behaftet. Alle Informationen und Hinweise stellen keine Anlageberatung oder Empfehlung dar. Sie wurden nach bestem Wissen und Gewissen aus öffentlich zugänglichen Quellen übernommen. Bevor mit Anlageprodukten gehandelt wird, wird empfohlen, weitere Informationsmaterialien heranzuziehen und eine individuelle Strategie festzulegen. Alle zur Verfügung gestellten Informationen dienen allein der Bildung, Unterhaltung und Veranschaulichung. Eine Haftung für die Richtigkeit kann nicht übernommen werden.

Zum Weiterlesen:

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
[Gesamt: 3 Durchschnitt: 3.7]
Folge mir:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow Me