VG Wort als Einnahmequelle für deinen Blog?

Es gibt unzählige Möglichkeiten, wie du Geld sparen kannst. Nachdem deine monatlichen Ausgaben auf einem für dich effizienten Niveau sind, kann die Sparquote dennoch weiter erhöht werden: durch die Erhöhung deiner Einnahmen. Im Idealfall mit geringem Zusatzaufwand.

Eine Möglichkeit, wie du als Blogger online Geld verdienen kannst, ist die Meldung ihrer Texte bei der VG Wort . Werden die Artikel ausreichend oft gelesen, gibt es pro Beitrag eine jährliche Vergütung . Ich habe es für den Blog eingerichtet und das Vorgehen dokumentiert.

Update Januar 2022: Meldungen eingereicht (siehe Video)
Update Oktober 2021: Einnahmen in Höhe von 5.000 Euro erhalten!
Update Oktober 2020: Einnahmen in Höhe von 1.066 Euro erhalten!

Was ist die VG Wort?

Die Verwertungsgesellschaft Wort (VG Wort) mit Sitz in München

Die Verwertungsgesellschaft Wort (VG Wort) mit Sitz in München, besteht seit 1958 und hat die Aufgabe, Autoren bei der Wahrnehmung ihrer Urheberrechte zu unterstützen . Sie verwaltet Tantiemen aus Zweitverwertungsrechten an Sprachwerken in Deutschland. Als Pendant zu der GEMA, über deren GEZ Beiträge wir uns meistens aufregen, bietet die VG Wort Bloggern eine Möglichkeit für Zusatzeinnahmen.

Die Unterstützung durch die VG Wort besteht darin, dass sie Pauschalabgaben auf potentielle “Kopierhilfen” von Texten, wie Drucker, Kopierer, Brenner oder auch Bibliothekstantiemen einnimmt. Jährlich werden an rund 140.000 Autoren und Verlage mehr als 120 Millionen Euro ausgeschüttet.

Autoren können an der Ausschüttung teilhaben, indem sie aktiv ihre Texte einmal im Jahr bei der VG Wort anmelden.

Welche Artikel sind meldeberechtigt?

Die derzeitigen Kriterien für einen Blogbeitrag, der als Online-Text an die VG Wort gemeldet werden darf:

  • Mindestens 1.800 Zeichen (inklusive Leerzeichen), was rund 300 Wörtern entspricht
  • Mindestens 1.500 Seitenzugriffe im Kalenderjahr

Obwohl ich mich erst im Juli 2019 angemeldet habe, haben knapp 30 Blogbeiträge den Mindestzugriff für 2019 erreicht.

Auszahlungen – So viel Verdienst ist drin

Auf der Homepage der VG Wort ist eine Übersicht über die sich jährlich ändernden Ausschüttungsbeträge dargestellt.

Im Jahr 2018 betrug die Vergütung pro Blogartikel, der im Jahr mindestens 1.500 Seitenzugriffe aus Deutschland hatte, 29,40€. Im Jahr 2019 wurde dies erhöht auf 35,00€.

VG Wort Ausschüttung im Jahr 2019 für Blogbeiträge
2019 wurde 35€ je Artikel von der VG Wort an Blogger gezahlt, deren Artikel mindestens 1.500 Mal im Jahr aufgerufen wurden, Quelle: vgwort.de

Seit 2014 wurden die Beträge jedes Jahr erhöht.

2014 2015 2016 2017 2018 2019
VG Wort
Vergütung pro Artikel
10,00 € 12,00 € 20,00 € 23,80 € 29,40 € 35,00 €

Dabei lohnt es sich auch nachträglich noch für Websitenbetreiber an den Meldungen teilzunehmen: nicht nur für neue Artikel wird man entlohnt, sondern auch für alte, die genug Aufrufe in einem Jahr erhalten haben.

Ich habe die Zählmarken erst im Juli 2019 eingebaut – trotzdem haben im Jahr 2019 27 Beiträge den Mindestzugriff erreicht. Diese habe ich soeben über das Online-Sysem gemeldet. Wenn es klappt, sollte damit im Oktober eine Ausschüttung von 27 x 35€ = 945€ eintreffen. Das wäre eine feine Sache in Relation zum Mehraufwand. Ich aktualisiere den Beitrag im Oktober mit dem Ergebnis 🙂

Wie kann ich nun teilnehmen? Um im Zählprozess der VG Wort integriert zu sein, bedarf es einer einmaligen Anmeldung, die ich kurz erläutern möchte.

Anmeldung bei der VG Wort – so funktioniert’s

Bevor die Ausschüttungen der VG Wort in Aussicht stehen, muss man sich registrieren und einen einmaligen Verwaltungsaufwand für den Vertrag betreiben.

Auf der Website der VG Wort ist eine Registrierung im Bereich T.O.M. (Texte online melden) notwendig.

Screenshot der Anmeldung bei der VG Wort
Screenshot der Anmeldung bei der VG Wort, um den Wahrnehmungsvertrag zu erhalten, Quelle: vgwort.de

1. Wahrnehmungsvertrag unterzeichnen

Dazu füllt man das Online-Formular aus, druckt es danach aus und schickt die rund 15 Seiten (Wahrnehmungsvertrag, Inkassoauftrag für das Ausland) an die VG Wort.

Wahrnehmungsvertrag VG Wort einreichen
Checkliste für die Unterlagen des Wahrnehmungsvertrags

Nach etwa zwei Wochen kamen meine Zugangsdaten und ich konnte mich einloggen.

2. Einbau der Zählpixel

Es folgt die einmalige Einrichtung der Zählpixel , damit die VG Wort prüfen kann, welcher Artikel ausreichend Seitenzugriffe hatte (in den Folgejahren können sie weiter genutzt werden und der Aufwand wird geringer).

Bis zu 2.000 Zählpixel (für 2.000Artikel) können bei der VG Wort pro Jahr heruntergeladen werden

Die Zählpixel sind eindeutig vergebene Nummern, die als Bild-Tag in die Artikel eingebaut werden und auf eine Seite der VG Wort verweisen, wo das Tracking stattfindet. In jeden Artikel, den man bei der VG Wort melden möchte, muss man einen Zählpixel einbauen . Es darf nicht derselbe Zählpixel in mehreren Artikel vorkommen.

Der Einbau der Pixel kann manuell erfolgen, wobei hier das Führen einer Excel-Liste notwendig ist. Nur so weiß man, welche Nummern schon zugeordnet wurden und welche nicht.

Ich habe mich für den Einbau mittels kostenfreiem WordPress-Plugin names Prosodia VG Wort entschieden. Das funktioniert reibungslos und erfordert kein Excel-Tracking.

Betrug lohnt sich übrigens nicht: Die VG Wort verlangte 70.000€ Rückzahlung erschlichener Vergütungen eines Seitenbetreibers, der seine Texte mit Hilfe eines Text-Spinners (Texte werden automatisiert mit Synonymen verändert und als „neuer Text“ veröffentlich) vermehrt hatte.

3. Meldung der Texte

Nachdem ich mich im letzten Jahr bei der VG Wort angemeldet und die Zählpixel eingebaut habe, bekam ich nun die Aufforderung, meine Meldungen für das vergangene Jahr vorzunehmen.

Der Meldungsakt gestaltet sich etwas aufwändig, da jeder Artikel, der die Mindestzugriffszahl erreicht hat , einzeln gemeldet werden muss.

Auf der Homepage des T.O.M. sieht man in der Übersicht “METIS > Zählmarkenübersicht” die “Zählmarken mit Mindestzugriff” aufgelistet. Diese muss man dann einzeln durchgehen und die Überschrift, den eigentlichen Artikelinhalt und die URL des Textes eingeben. Das WordPress Plugin erleichtert den Schritt jedoch sehr, indem Titel, Text und Link einfach kopiert werden können. So geht man die einzelnen Texte der Reihe nach durch.

Der Vorteil: In den Folgejahren ist die einzelne Meldung nicht mehr notwendig – erreicht ein alter Artikel die Mindestzugriffe erneut, vergütet die Gesellschaft ein weiteres Mal.

Wer seine Texte auf eigenen Websites melden möchten, muss dies laut Terminübersicht bis spätestens 1. Juli erledigt haben. Dann kommt es zum angenehmen Teil: Der jährlichen Ausschüttung.

4. Ausschüttung erhalten

Nach erfolgreicher Meldung erfolgt dann die Ausschüttung der Tantiemen im Oktober . Das Geld wird auf das Konto überwiesen, das bei der Anmeldung angegeben wurde.

Wer, wie ich, umsatzsteuerpflichtig ist, sollte per Mail seine Umsatzsteuer-ID an die VG Wort melden. Passiert dies nicht, bekommt man den Betrag nur netto ausbezahlt. Das Finanzamt möchte die Umsatzsteuer jedoch haben. Sollte es vergessen werden, kann die Umsatzsteuer jedoch auch noch rückwirkend durch eine Rechnung an die Verwertungsgesellschaft nachgefordert werden.

Fazit

Ich habe erst spät von der VG Wort erfahren, fand den Einrichtungsaufwand überschaubar und habe nun im Oktober 2020 wie angekündigt die erste Auszahlung erhalten.

VG Wort Einnahmen für Blogartikel auf Geldschnurrbart.de , Auszahlung Oktober 2020

Wenn in den Folgejahren keine erneute Copy-Paste-Aktion der Informationen alter Artikel erfolgen muss, reduziert sich der Aufwand noch einmal. Wie sich die Vergütungshöhen in den nächsten Jahren entwickeln werden, weiß niemand. In 2020 stieg die Vergütung pro Blogartikel nochmals von 35€ auf 40€ pro Blogartikel und Jahr.

Hast du Erfahrungen mit der VG Wort? Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Weitere beliebte Artikel

Dein Finanzbauplan in 3 Schritten

Schließe dich 20.000+ finanziellen Selbstentscheidern an. Erhalte neben deinem Finanzbauplan regelmäßig Tipps zum Geld verdienen, Geld sparen und Geld anlegen.

18 Gedanken zu „VG Wort als Einnahmequelle für deinen Blog?“

  1. Hey Florian,

    ich hatte auch schon von VG Wort gehört, es allerdings bisher noch nicht für meinem Blog umgesetzt. Nach deinem Beitrag bin ich allerdings motiviert, dies zu tun! Vielen Dank daher 🙂

    Machst du nach der Auszahlung im Oktober noch ein Update zu dem Thema?

    Gruß Stefan

    Antworten
      • Hallo, mich würde interessieren ob die Texte auf deutsch geschrieben sein müssen oder ist es lediglich erheblich, dass man selbst Content erstellt hat? Funktioniert eine Anmeldung beispielsweise auch für einen englischsprachigen (aber auf deutschem Server gehosteten) Blog? Danke für die Antwort!

        Antworten
  2. Hi Florian,
    der Artikel hat auch mich angetriggert, mich einmal mit VG Wort auseinander zu setzen. Ein paar Artikel hätte ich auch, welche ich dort einspeisen könnte.
    Die Infos sind sehr gut auf den Punkt gebracht. Danke dafür.

    Gruß Boris

    Antworten
    • Hi Boris,

      danke dir!
      Falls Artikel weniger als 1.500 Seitenaufrufe im vergangenen Jahr erhalten haben, sie jedoch 10.000 Zeichen und mehr aufweisen, kannst du sie ebenfalls einreichen und sie werden eventuell anteilig berücksichtigt.

      Kannst ja mal berichten, ob und wie es funktioniert hat – ich gebe ein Update im Oktober.

      Lg Florian

      Antworten
  3. Hallo!

    Woher weiß die VG Wort, wenn ich einem Artikel eine Zählmarke zugefügt habe. Die müssen ja irgendwie die Zugriffe zählen.

    Viele Grüße
    Uwe

    Antworten
    • Hallo Uwe,

      die Zählmarken sind ein kleiner Javascript-Code, der bei jedem Seitenaufruf getriggert wird. Einmal im Jahr musst du der VG-Wort melden, welche Zählmarken ausreichend Zugriffe hatten und diese werden dann entsprechend vergütet.

      Grüße Florian

      Antworten
    • Hi Selfmade Boss,

      die manuelle Bestätigung ist das System von VG Wort. Reicht jedoch einmal, in den Folgejahren dann automatisch. Wenn ein Artikel häufiger aufgerufen wird, gibt das keinen Mehrverdienst.

      Bg Florian

      Antworten
  4. Hallo,

    ich betreibe einen Online-Shop. Kann ich VG-Wort auch dort einbinden? Also z.B. in Produktbeschreibungen, Kategorien, etc.? In anderen Worten, kann ich VG-Wort überall dort einbinden, wo ich der Urheber von den Texten bin?

    Antworten
  5. Sehr cooler Beitrag, Flo!👍

    Frage: wenn du man sich mit seinem Blog anmelden will (betrieben als GmbH), dann muss man sich als „Autor“ + „Verlag“ bei VG-Wort anmelden, ist das richtig?

    Gibt es hier etwa szu beachten, wenn man Autor der Texte ist und Geschäftsführer des „Verlags“?

    Antworten
    • Hi Jason,

      danke dir!
      Ein Kollege von mir hatte das auch als GmbH betrieben und dann als „Verlag“ angemeldet, nach RS mit der VG Wort war das aber wohl nicht richtig,
      d.h. auch als GmbH würdest du nur als Autor melden, wenn du der Verfasser der Texte bist, so zumindest mein aktuelles Verständnis!

      Lg Florian

      Antworten
  6. Vielen herzlichen Dank für die tolle Aufbereitung der Vorgehensweise zur VG Wort Anmeldung.
    Mein eigenes Blog ist zwar noch jung, schaden kann die Registrierung aber auf keinen Fall. Und selbst wenn es nur ein kleiner Zustupf sein sollte, wird es wohl immerhin zur Deckung der Hostingkosten reichen.

    Antworten
  7. Hallo Florian,

    kann ich die Zählpixel auch in die Blogbeiträge einbauen, wenn ich mit einem Baukastensystem eines großen Herstellers arbeite oder brauche ich da andere Möglichkeiten? Ich danke Dir, beste Grüße von Deinem Namensvetter Florian

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Das könnte dir auch gefallen